Automatischer Streckenblock

Bei einem automatischen Streckenblock wird ein Blockabschnitt beim Befahren durch einen Zug

a) automatisch für nachfolgende Züge gesperrt und

b) sobald der (erste) Zug den Block passiert hat, wieder freigegeben.

Normalerweise wird dies durch eine entsprechende Signalisierung unterstützt.

Siehe auch Streckenblock.


Zusatzinformation ALAN:

Automatische Streckenblöcke werden unterstützt. Ist ein Block durch einen Zug belegt, dann wird das Einfahren eines folgenden Zuges verhindert. Ein folgender Zug wird dabei bis zum Stillstand abgebremst. Reicht die verfügbare Strecke noch aus, dann erfolgt diese Abbremsung mit den Einstellungen der ABV, notfalls wird aber auch stärker abgebremst, da die Blocksicherung Priorität hat. Dieses Verhalten kann bei rein digitalen Anlagen jedoch mit der Funktion »Fahren auf Sicht« auch manuell überschrieben werden. Dadurch können beispielsweise Rangiervorgänge durchgeführt werden, bei denen sich meist 2 Züge im selben Block befinden müssen.
Die automatische Steuerung der Signalisierung erfolgt in Kürze.

Posted in , .