Bahnübergang

Ein Bahnübergang ist eine höhengleiche Kreuzung einer Eisenbahnstrecke mit einer Straße, einem Weg oder einem Platz.

Übergänge für Reisende zum Erreichen eines Bahnsteigs ohne Sicherung hingegen gelten als Reisendenübergang.

An Eisenbahnstrecken mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von mehr als 160 km/h sind in Deutschland Bahnübergänge heute generell unzulässig. An Neubaustrecken ist gemäß Eisenbahnkreuzungsgesetz der Neubau von Bahnübergängen in der Regel nicht mehr zulässig.

Bahnübergänge müssen entweder mit technischen Einrichtungen oder durch andere Maßnahmen technisch »gesichert« werden. Die einfachste Art der tecnischen Sicherung ist die Beschilderung.

Für Bahnübergänge mit starkem Straßenverkehr schreibt die deutsche Eisenbahn-Bau- und Betriebsordnung derzeit die technische Sicherung mit Lichtzeichen, Blinklichtern, Lichtzeichen mit Halbschranken, Blinklichtern mit Halbschranken, Lichtzeichen mit Schranken oder Schranken vor.

Ähnliche Einträge

Posted in , and tagged .