CV

Abkürzung für Configuration Variable, deutsch: Konfigurationsvariable.

Eine CV dient meist der Einstellung von Eigenschaften eines Digital-Decoders nach DCC-Standard. CVs sind Speicherstellen in einem nichtflüchtigen Speicher der Digital-Decoder mit einer selten fest definierten Bedeutung (gemäß Standard). Oft ergibt sich die Bedeutung der CV selbst wie auch die Bedeutung der Inhalte der Speicherstellen erst aus den herstellerspezifischen Beschreibungen der Digital-Decoder.

Im Allgemeinen wird der Begriff CV im Zusammenhang mit dem Digital-Protokoll DCC nach NMRA verwendet. Grundsätzlich sind CVs jedoch auch in anderen elektronischen Baugruppen gängig, jedoch werden sie bei moderneren Systemen oft auch in Datenbanken hinterlegt. Letztlich handelt es sich immer um Einstellungen, die in einem Speicher abgelegt sind. Nicht immer sind solche Informationen änderbar. In solchen Fällen werden sie oft als »RO«, »Read Only« oder deutsch als »Nur Lesen« gekennzeichnet.

Bei Multi-Protokoll-Decodern wirken Änderungen an CV-Inhalten meist bei allen unterstützten Digital-Protokollen. Beispielsweise können CV-Einstellungen oft mittels DCC-Protokoll geändert werden und sind dann auch beim Fahren mit mfx wirksam.

Ähnliche Einträge

Posted in , and tagged , .