Digital-Adresse

Digital-Decoder benötigen eine digitale Adresse, damit sie von einer Steuerung gezielt angesprochen, also adressiert werden können. Im Allgemeinen können erst dann Daten an das Ziel verschickt werden, meist also Steuerungsbefehle aber auch Informationen zu Grundeinstellungen.

Die Einstellung der korrekten Adresse ist dabei (wie bei der Briefpost) von elementarer Bedeutung, da andernfalls die Informationen nicht beim richtigen Empfänger ankommen.

Die möglichen Adressbereiche, aber auch, ob eine Unterscheidung zwischen bestimmten Decodern-Typen (Lokdecoder, Zubehör-Decoder) zusätzlich vorgenommen wird, hängt vom jeweiligen Digital-Protokoll (ugs. Digital-System) ab. Bei manchen Systemen kann es also sowohl eine Lokomotive (Lok-Decoder) als auch einen Zubehör-Decoder jeweils mit der Adresse »1« geben. In diesem Fall hören Lok-Deocder nur auf »ihre« Adresse 1, Zubehör-Decoder ebenfalls nur auf »ihre« Adresse 1. Faktisch wird die Adresse intern tatsächlich um dieses Unterscheidungs-Kriterium ergänzt.

Besitzen 2 gleichartige Decoder dieselbe Adresse, dann werden sie auch beide an ihre Adresse gerichtete Steuerbefehle ausführen. Da modernere Decoder auch konfigurierbar sind und teils auch Quittungen zurücksenden, ist dieser »Trick« meist nicht empfehlenswert.

Ähnliche Einträge

Posted in , and tagged , .