Fahrregler

Mit einem Fahrregler steuert man die Geschwindigkeit und die Fahrtrichtung eines Triebfahrzeugs (bzw. eines kompletten Stromkreises).

Bei analogen Wechselstrom-Fahrgeräten (früher) bestand der Fahrregler (oft auch als »Fahr-Trafo« bezeichnet) aus einem Stelltransformator und einer Umschaltmöglichkeit für die Fahrtrichtung am linken Anschlag des Drehreglers. Zum Wechsel der Fahrtrichtung wird ein Umschaltimpuls höherer Spannung (ca. 24 bis 27 Volt Wechselspannung) ausgegeben. Die Fahrtrichtung kann nicht eindeutig vorgegeben werden.

Bei analogen Gleichstrom-Fahrgeräten wurde früher, teils auch noch heute in sehr kostengünstigen Geräten, eine analoge Gleichspannung ausgegeben. Modernere Geräte steuern mit konstanter, spurweitentypischer Spannung, jedoch mit Hilfe der Pulsweitenmodulation (PWM). Dadurch ist das Fahrverhalten deutlich besser. In beiden Fällen kann die Fahrtrichtung durch die Polarität eindeutig vorgegeben werden.

Digitale Fahrgeräte hingegen geben ein entsprechendes digitales Kommando an einen Lok-Decoder aus. Am Ausgang liegt hier ständig ein Digitalsignal an.

Posted in , .