fahrerloser Betrieb

Unter fahrerlosem Betrieb versteht man ein vollautomatisches Verfahren, bei dem die Züge unmittelbar von der rechnergesteuerten Betriebsleitzentrale unter Auswertung der notwendigen Informationen über alle im Bereich befindlichen Züge gelenkt werden (Zuglenkung) oder […]

Fahrplan

Der Fahrplan stellt im Linienverkehr eine Übersicht dar, aus der die Abfahrtszeiten und Ankunftszeiten für bestimmte Strecken abgelesen werden können. Fahrpläne erscheinen als öffentlicher Aushang, als bildliche Darstellung (Bildfahrplan), als elektronische Anzeige […]

Fahrregler

Mit einem Fahrregler steuert man die Geschwindigkeit und die Fahrtrichtung eines Triebfahrzeugs (bzw. eines kompletten Stromkreises). Bei analogen Wechselstrom-Fahrgeräten (früher) bestand der Fahrregler (oft auch als »Fahr-Trafo« bezeichnet) aus einem Stelltransformator und […]

Fahrschiene

Die Fahrschiene ist am normalen Gleis diejenige Schiene, auf deren Kopf die Räder der Schienenfahrzeuge rollen, sich stützen und an deren Fahrkante sie mit der Stirnfläche ihrer Spurkränze geführt werden. Bei Weichen […]

Fahrstraße

Als Fahrstraße bezeichnet man beim Vorbild einen technisch gesicherten Fahrweg für Fahrten von Schienenfahrzeugen über Eisenbahngleise eines Bahnhofs oder der freien Strecke. Der Begriff wird bei der Modellbahn ähnlich verwendet, bezieht sich […]

Fahrwegprüfung

Bevor ein Hauptsignal für einen Zug auf Fahrt gestellt werden kann, muss eine Fahrwegprüfung durchgeführt werden. Dazu muss überprüft werden, ob der gesamte Fahrweg und der Durchrutschweg frei von Fahrzeugen ist. Heute […]

Falsches Gleis

Falsches Gleis ist eine früher gebräuchliche Bezeichnung für jenes Gleis von zweigleisigen Eisenbahnstrecken, das regelmäßig für die Züge der Gegenrichtung bestimmt ist. Heute wird es als Gegengleis bezeichnet.

FCM

Abkürzung für Flat Commutator Motor.