Transsibirische Eisenbahn

Die Transsibirische Eisenbahn (Transsib) ist eine Bahnverbindung in Russland, zwischen Ural und Pazifischem Ozean.

Sie führt von Jekaterinburg bzw. von Tscheljabinsk über Omsk, Nowosibirsk, Krasnojarsk, Irkutsk, Ulan-Ude, Tschita, Chabarowsk nach Wladiwostok (rd. 7500 km, Entfernung
Moskau nach Wladiwostok 9302 km).

Die Transsibirische Eisenbahn wurde 1891– bis 1904 mit kürzerem Endstück über Harbin in der Mandschurei (China) erbaut. Seit 1916, mit Eröffnung der Schlussstrecke über Chabarowsk, verläuft sie ganz auf russischem Boden. Seit 1938 ist sie zweigleisig ausgebaut und heute bis Tschita elektrifiziert. Durch Zweigbahnen sind die sibirischen Wirtschaftsräume angeschlossen.

Eine südliche Parallelstrecke (Südsibirische Bahn) verläuft von Magnitogorsk über Zelinograd – Abakan nach Tajschet.

Eine nördliche Linie (Baikal-Amur-Magistrale), von Tajschet in Mittelsibirien nach Komsomolsk am Amur, wurde 1984 fertiggestellt.

Die Transsibirische Eisenbahn ist Leitlinie für die Erschließung Sibiriens und gab Anlaß zu zahlreichen Stadtneugründungen.

Ähnliche Einträge

Posted in and tagged .