Produkt 18026 BRIDGE-02H

BRIDGE-02H

ALAN Adapter BRIDGE-02H Vorderseite Artikel-Nummer 18026

Kurzinformation

Artikel-Nummer 18026
Bezeichnung BRIDGE-02H
Kurzbeschreibung 2-poliger Adapter für 1x Bahnstrom Spurweiten 0, 1, G oder rein digitalen Anlagenbetrieb
Spurweiten Spurweite ZSpurweite NSpurweite TTSpurweite H0 (Gleichstrom)Spurweite H0 (Wechselstrom)Spurweite 0Spurweite 1Spurweite G
Analog-Betriebsarten Analog GleichstromAnalog Wechselstrom
Digital-Betriebsart DCCMM
Altershinweis ab 15 Jahre
Lieferumfang BRIDGE-02H, Anleitung
Packungsinhalt [Stück] 1
UVP inkl. MwSt. [€] 11,99
Made in Germany
Länge der Zuleitung ca. [m] -
Abmessungen (LxBxH) [mm] 18,8 x 72,4 x 17,4
Versand-Gewicht [g] 15
Zusatzinformation -

Beschreibung

BRIDGE-02H ist ein Adapter mit 2 Anschlussklemmen für Drähte bzw. Kabeladern. Der Anschluss erfolgt werkzeuglos über Federklemmen. Der maximale Leiterquerschnitt pro Klemme beträgt ca. 0,5 mm².

Typischerweise dient diese BRIDGE dem Anschluss von Bahnstrom für

  • 1 analogen und/oder digitalen 2-Schienen- / 2-Leiter-Gleichstrom-Block (alle Spurweiten),
  • 1 kompletten Stromkreis für Digital-Anlagen,
  • 1 Aufsetzblock bei reinen Digital-Anlagen (bis Spurweite G),
  • 1 Kleinmotor bis 4,0A Stromaufnahme (max. 65 Watt).

BRIDGE-02H kann in jeden BRICK eingesteckt werden, der die Farbe des Steckers auflistet (hier nur BRICK-H). Der Betrieb an einer BOX ist nicht möglich. Welche Kombinationen passen, deutet das Farbsystem an. Hierzu befindet sich an der Vorderseite jedes BRICK und an der Oberseite jeder BOX ein Etikett, das die Farben der anschließbaren Stecker (Plug&Play oder BRIDGE) anzeigt.

Wird ein neues, an BRIDGE bereits angeklemmtes, Endgerät in eine Buchse gesteckt, so erhalten Sie an der Benutzeroberfläche einen entsprechenden Hinweis. Sie müssen dann lediglich einige Fragen zum angeschlossenen Endgerät (z.B. Gleisabschnitt bzw. Block) beantworten. Abschließend tippen Sie im Gleisplan einfach auf das Symbol, das dem gerade eingesteckten Endgerät entspricht. Dadurch ist die für das System notwendige Verknüpfung hergestellt und die Konfiguration abgeschlossen. Das Gerät kann fortan über die Benutzeroberfläche bedient werden.

Jede BRIDGE ist eindeutig identifizierbar. Dadurch ist es möglich, zuvor eingestellte Konfigurationen auch dann beizubehalten, wenn die BRIDGE aus- und woanders wieder eingesteckt wird. Die einmal vorgenommene Verknüpfung mit dem angeklemmten Endgerät bleibt also erhalten.

Bitte beachten Sie, dass an einer BRIDGE-02H nur die oben gelisteten Geräte betrieben werden können. Es ist nicht möglich, die an einer BRIDGE-02L verwendbaren Endgeräte an einer BRIDGE-02H zu betreiben.

Technik

Bitte beachten Sie, dass insbesondere Verbraucher mit einem hohen Stromverbrauch (0,5A und mehr) bei langen Kabeln (über 2 Meter) mit einem ausreichenden Leitungsquerschnitt (mehr als Standardkabel mit 0,14 mm²) angeschlossen werden müssen, damit eine einwandfreie Funktion gewährleistet ist. Dies liegt am andernfalls entstehenden Spannungsabfall an den Zuleitungen und ist ein generelles, physikalisches Problem.

Bitte beachten Sie dies insbesondere bei reinen Digitalanlagen und Großspuren. Es empfiehlt sich im Allgemeinen, an BRIDGE-02H angeschlossenes Kabel kurz zu halten und in z.B. eine Lüsterklemme zu führen. Von dort sollte dann mit einem größeren Leitungsquerschnitt zum Gleis verfahren werden.
Bei reinen Digitalanlagen ist zudem eine weitere Einspeisung nach ca. 2-3 Metern nach Empfehlung der Gleishersteller notwendig. Führen sie dann das Kabel von BRIDGE-02H an 2 Verteiler und von dort dann mit größerem Querschnitt an die einzelnen Einspeisungen (Anschlussgleise). Oft werden auch sog. „Ringleitungen“ unter der Anlage geführt.

Der maximale Ausgangsstrom einer BRIDGE mit der Endung „H“ beträgt 6,0 A pro einzelner Klemme. Die Fähigkeiten des verwendeten BRICK können weiter einschränkend wirken.

Eine BRIDGE verfügt, abgesehen von internen Funktionen, über keine eigenständige Funktionalität.

Maßzeichnung

Software

Eine BRIDGE verfügt über keine eigenständige Software. Funktionale Erweiterungen werden über BRAIN (updatefähig) vorgenommen.

Anschluss

Bahnstromanschluss DC, alle Spurweiten

18026_AB_ZZ_V00_01

Das Bild zeigt den Anschluss eines Anschlussgleises (Block). Üblicherweise wird die in einer gedachten (Haupt-)Fahrtrichtung rechte Schiene mit dem Pluspol (oft rotes Kabel) verbunden, die dann andere Seite mit dem Minuspol (oft braunes Kabel). Wichtig ist, dass diese Orientierung (außer bei sogenannten »Kehrschleifen« und »Gleis-Dreiecken«) möglichst in der gesamten Anlage beibehalten wird. Notfalls kann durch »Umpolen« im Zuge der Konfiguration auch eine nachträgliche Korektur vorgenommen werden.

Das oft rote Kabel (rechte Schiene, +) ist mit Klemme 2 zu verbinden, das oft braune Kabel (linke Schiene, -) mit Klemme 3.

BRIDGE-02H unterstützt digitalen und analogen Fahrtbetrieb für alle Spurweiten (für analogen Wechselstrombetrieb ist zusätzlich BRIDGE-ACH erforderlich).

Bahnstromanschluss reine Digitalanlagen, alle Spurweiten

18026_AB_ZZ_V00_02

Das Bild zeigt den Anschluss eines Anschlussgleises für eine reine Digitalanlage. Üblicherweise wird die in einer gedachten (Haupt-)Fahrtrichtung rechte Schiene mit dem Pluspol (oft rotes Kabel) verbunden, die dann andere Seite mit dem Minuspol (oft braunes Kabel). Wichtig ist, dass diese Orientierung (außer bei sogenannten »Kehrschleifen« und »Gleis-Dreiecken«) in der gesamten Anlage beibehalten wird.

»Reine Digitalanlagen« unterstützen keinen Analogbetrieb (benötigen immer Lok-Decoder). Zudem sind mehrere Rückmeldekontakte (ab mindestens 3 bei sehr kleinen Anlagen = Geisoval) unabdingbar. Sind keine isolierten und einzeln angeschlossenen Gleisabschnitte vorhanden, dann ist auch eine spätere Umrüstung ohne Eingriff in die Modellbahn nicht möglich.

Das oft rote Kabel (rechte Schiene, +) ist mit Klemme 2 zu verbinden, das oft braune Kabel (linke Schiene, -) mit Klemme 3.