Digital-Decoder einrichten

Vorbemerkung

Diese Beschreibung ist nach Spurweiten gegliedert und bezieht sich auf Loks mit eingebautem Digital-Decoder. Ggf. wird noch unterschieden, ob die Loks rein digital betrieben werden oder – trotz eingebautem Decoder – nur analog. Letztere Fälle sind nur bei Verwendung der BRIDGE-04M bei den Spurweiten Z und N relevant.

Allgemeine Hinweise

Bei Digital-Betrieb sollten ab ALAN Software-Version 1.2.2 die Anfahr-/Brems-Verzögerungen für ein möglichst genaues Anhalten abgeschaltet werden. Dies sollte bereits vor der Durchführung der automatischen Messfahrten erfolgen.

Generell empfehlen wir Ihnen, Markenprodukte von namhaften Original-Herstellern zu verwenden. Diese Produkte sind zwar meist etwas teurer, im Allgemeinen ist aber der direkte Kontakt mit den Herstellern bei Problemsituationen sowohl für Sie als auch für uns hilfreich. Wir haben keinen Einfluss auf anonyme Massen-Produkte z.B. aus dem asiatischen Raum, die unter verschiedensten Marken weltweit vertrieben werden. Mit Herstellern europäischer, amerikanischer und japanischer Markenprodukte nehmen wir hingegen gerne Kontakt auf, um eventuelle Probleme auch bei künftigen Neuentwicklungen zu vermeiden und gemeinsam Lösungen zu erarbeiten.

Empfehlung zur Nachrüstung von Digital-Decodern

Wir empfehlen die Verwendung von Decodern N025 aus dem Hause Kühn. Diese Decoder haben, gegenüber Decodern anderer Hersteller, den Vorteil, dass sie ohne besondere Einstellungen (CV) auf Anhieb mit ALAN funktionieren.

Spurweite Z, Digital-Betrieb, Velmo-Decoder

Wichtig: Die »Standard-Gleisspannung« sollte auf höchstens 12V eingestellt werden. Werte über 14V können die Decoder zerstören!

  • Analogerkennung am Decoder abschalten: CV29 Bit 2 = 0.
  • Falls Zubehör-Decoder AM GLEIS mit dem Digital-Format MM unterstützt werden müssen, dann sollte im Lok-Decoder das Digital-Format MM komplett deaktiviert werden: CV12 = 0.
  • Abschalten von Railcom am Decoder (solange Railcom nicht benötigt wird): CV29 Bit 3 = 0.

Fahren die Z-Lokomotiven zu schnell, so gibt es (generell gültig) folgende Möglichkeiten, dies zu beeinflussen:

  • Höchstgeschwindigkeit im Normalbatrieb: aktuellen Wert in CV5 verringern (ca. 60% des Maximalwerts)
  • Höchstgeschwindigkeit im Rangiergang: aktuellen Wert in CV61 verringern.

Dies führt dann zu feineren Abstufungen bzw. besserer Ausnutzung der verfügbaren 128 Fahrstufen.

Hinweis: Die Einstellung der CVs dieser Decoder mit dem ALAN CV-Editor wird derzeit noch nicht unterstützt.

Spurweite N, Digital-Betrieb, Decoder von D&H, MINITRIX, Brawa

Einstellungen wie für Spurweite Z / Velmo-Decoder (siehe oben).

Spurweite H0, Digital-Betrieb, Decoder von D&H, Brawa

Einstellungen wie für Spurweite Z / Velmo-Decoder (siehe oben).

Spurweite H0, Digital-Betrieb, Decoder von Märklin

Diese Decoder können seit 1982 auch mit dem Digital-Format MM betrieben werden. Es stehen dann immer die 5 wichtigsten Digital-Funktionen zur Verfügung. In den Anleitungen sind diese unter dem Zentralen-Typ »6021« gelistet.

Seit Mitte 2017 werden alle Märklin-Lokomotiven ab Werk mit Decodern ausgeliefert, die auch das Digital-Format DCC unterstützen. Damit stehen dann alle Funktionen auch unter DCC zur Verfügung. Zuvor galt dies (DCC-fähig) nur für einzelne Modelle.

Spurweiten Z und N, Analog-Betrieb mit Digital-Loks

Beim Betrieb einiger Digital-Decoder im rein analogen Modus (über BRIDGE-04M) reagieren diese manchmal mit Fahren in falscher Richtung oder ähnlichen Symptomen. Dies liegt meist daran, dass Decoder einiger Hersteller das Sx-Digital-Format unterstützen, beim Erkennen einer PWM jedoch nicht in den Analog-Modus wechseln, sondern fälschlicherweise im Sx-Modus verharren. Hier hilft nur, möglichst alle Digital-Protokolle und Anfahr-/Brems-Funktionen der Decoder abzuschalten.

Hinweis zu analogen Hornby Lokomotiven der Spurweite N neuerer Bauart (ca. 2016/2017)

Einige (vor Allem neuere) Ausführungen der Loks dieses Herstellers enthalten Entstörkomponenten, die bei Ansteuerung der Lok durch ein PWM-Signal (wie durch ALAN) zu hohen Strömen führen. Daraus kann dann eine Kurzschluss-Meldung resultieren. Dieses Problem kann durch Entfernen der Entstörkomponenten oder den Einbau eines Digital-Decoders beseitigt werden. Bitte beachten Sie, dass solche Umbauten die Hersteller-Gewährleistung negativ beeinflussen können.

Hinweis zu analogen Hobbytrain Lokomotiven der Spurweite N

Lokomotiven dieser Marke stammen von verschiedenen Herstellern. Je nach originärem Hersteller enthalten manche dieser Loks problematische Komponenten, die bei Ansteuerung durch ein PWM-Signal (wie durch ALAN) zu schlechtem Fahrverhalten (insbesondere bei langsamer Fahrt) führen. Laut Hobbytrain (DE) kann nicht vorhergesagt werden, wie sich die Modelle verhalten und es ist nicht möglich, die Hersteller der jeweiligen Serie für eine technische Anpassung zu gewinnen.

 
Falls Sie noch Fragen zu diesem oder anderen Themen haben, dann nutzen Sie bitte unser Kontakt-Formular. Wir sind für SIE da!