Innovativ

Steuern und verwalten Sie Ihre Modellbahn per Tablet, Smartphone oder Desktop-Computer. Ein einfach bedienbarer Gleisplan-Editor macht die Konfiguration spielend leicht, die Steuerung der Züge über den Neigungssensor Ihres Smartphone macht ALAN zu einem Erlebnis.

Mehr erfahren

Plug & Play

Einstecken, Benennen und Loslegen - das ist das Faszinierende am Plug&Play-Prinzip, denn das System erkennt Endgeräte (Weichen, Signale, Leuchten) selbstständig oder durch wenige Angaben. Für ALAN ist Plug&Play in bisher ungeahnter Perfektion konsequent umgesetzt worden.

Mehr erfahren

Universell

ALAN funktioniert grundsätzlich mit allen Modellbahnen aller Hersteller und Spurweiten (Z, N, TT, H0, 0, 1, G) - sogar mit alten Wechselstromloks. Alle bereits vorhandenen Zubehörgeräte können über einfache Adapter angeschlossen werden - egal ob digital oder analog. Steuerung mit allen Betriebssystemen über Webbrowser.

Mehr erfahren

Aktuelles

Neueste Informationen rund um ALAN

Stets aktuelle Funktionen:

Software-Updates

Informiert bleiben!
Newsletter-Anmeldung

Highlights

Funktionen und Möglichkeiten im schnellen Überblick

Blocksicherung

Nur 1 Zug im Block - solange Sie nicht auf Sicht fahren. Die Züge rücken automatisch nach und so kann auf einen analogen Zug ein digitaler folgen. Oder umgekehrt.

Weichensteuerung

Vermeidet »aufgeschlitzte« Weichen. Weniger Entgleisungen und bei »intelligenten Weichen« immer korrekte Stromführung.

Signalsteuerung

Stellt Vor- und Hauptsignale automatisch anhand des tatsächlich nachfolgenden Signals. Ist kein Vorsignal vorhanden, dann wird ggf. ein Hauptsignal gestellt.

Neigen statt drehen

Die Zuggeschwindigkeit per eingebautem Neigungssensor zu steuern ersetzt den Drehregler und behält das Auge am fahrenden Zug statt auf dem Bildschirm!

Drahtlos steuern

Ganz ohne lästige Kabel steuern Sie Ihre Modellbahn bequem per WLAN mit jedem Smartphone, Tablet, Notebook oder Desktop PC!

Gleisplan per Kompass drehen

Auf Wunsch dreht sich Ihr Gleisplan entsprechend Ihrer aktuellen Position mit - Gehen Sie um Ihre Modellbahn und betrachten Sie den Gleisplan immer von der passenden Seite! ALAN nutzt dafür den eingebauten Kompass Ihres Tablets.

Abbremsen / Beschleunigen der Züge an Signalen

Ganz ohne Zusatzelektronik (wie Bremsbausteine) steuert ALAN die Geschwindigkeit Ihrer analogen und digitalen Züge: Langsamfahrt an Vorsignalen, Abbremsen und Beschleunigen an Hauptsignalen.

Virtuelle Signale

Sparen Sie Kosten und stellen Sie Signale auf Wunsch nur auf dem Gleisplan auf - sie wirken trotzdem: Auch durch virtuelle Vorsignale fahren Züge langsam in den Bahnhof ein.

WLAN inklusive

Ein eigener WLAN-Zugriffspunkt ist in BRAIN bereits eingebaut. Sie müssen sich nur mit dem WLAN Ihrer Modellbahn verbinden.

Software ohne Installation

ALAN bringt seine Software mit! Deshalb müssen Sie nichts installieren und können sofort loslegen.

Browserbasiert

Alles was Sie zur Bedienung benötigen: ein beliebiges Gerät mit modernem Webbrowser.

Mit Freunden spielen

Lassen Sie Bekannte, Freunde, Kinder und Enkel spontan mitspielen: Mit ihrem eigenen Smartphone oder Tablet! Aber nur, wenn Sie es wollen. Ohne Hürden, ohne App-Installation - wirklich spontan!

Beliebige Bildschirmgröße

Verwenden Sie ein Gerät Ihrer Wahl mit der von Ihnen gewünschten Bildschirmgröße statt eines fest eingebauten, vorgegebenen Bildschirms! Spielen Sie im Hoch- oder Querformat - Sie haben die freie Wahl.

Zoomen und Drehen

Sie können den Gleisplan mit Gesten zoomen und auch manuell drehen. Beim Zoomen bleiben die Abbildungen gestochen scharf und sind nicht »verpixelt«.

Beliebig viele Benutzer und Geräte gleichzeitig

Mit mehreren Mitspielern oder Bediengeräten gleichzeitig arbeiten ist kein Problem und Sie benötigen hierfür auch keine weiteren »Zentralen«. Bis zu 100 Geräte können Sie parallel betreiben und auf jedem etwas anderes anzeigen - immer aktuell!

Zentrales Software-Update

Alle ALAN-Geräte können durch ein einziges Software-Update via BRAIN aktualisiert werden. Sie benötigen keine Programmiergeräte und müssen die Geräte auch nicht abstecken.

Züge statt Loks und Wagen

ALAN fährt von vornherein Züge. Das vereinfacht die Bedienung, da Sie Digital-Decoder in Wagen und Loks über das Fahrpult des Zuges steuern können. Vorbei die Zeit, in der Sie jeden Decoder einzeln aufrufen mussten.

Benutzerfreundlich

ALAN besitzt eine benutzerfreundliche Oberfläche, mit der Sie in den allermeisten Fällen mit 2 Bedienvorgängen am Ziel sind. Das einzigartige Konzept der Bedienkarten: »Vorn« bedienen - umdrehen - »hinten« konfigurieren - ganz ohne umständliche Dialoge.

Steckbar

Das gesamte System (außer ECOline) lässt sich problemlos stecken. Bessere Wartbarkeit und schnellerer Aufbau sind ebenso Vorteile, wie die »Wiedererkennung« von Adaptern - egal wo Sie sie das nächste mal einstecken!

Ohne Bits und Bytes

ALAN selbst benötigt weder Adressen noch Konfigurations-Variablen. Einstellungen können bequem z.B. per Schieberegler vorgenommen werden. Für Digital-Decoder, die natürlich weiterhin Adressen benötigen, hilft der CV-Editor beim Einstellen.

ALAN kaufen

Startpackungen aber auch Gleismaterial, Loks und Wagen der Marken Märklin, TRIX, LGB, KATO und Rokuhan
in den Spurweiten Z, N, H0, 1 und G finden Sie in unserem Shop.

Startpackung
DIGITAL+

Enthält alle Optionen, die Sie zum Betrieb einer digitalen Modellbahnsteuerung benötigen. Für bis zu 13 Blöcke, erweiterbar. Enthält Vollversion der Grundplatte BASE mit 16 Steckplätzen.

Zum Shop

Startpackung
Analog / Digital

Gemischter Betrieb möglich. Unterstützt 1 Bahnstromkreis mit 1 Weiche. Ideal als erster Einstieg, der durch den modularen Aufbau von ALAN leicht erweiterbar ist.

Zum Shop

Gleise, Zubehör
und Züge

Alles, was Sie an Zubehör für Ihre Modellbahn benötigen - aber auch einmalige Sondermodelle von Loks und Wagen (mhi). Marken Märklin, TRIX, LGB, KATO und Rokuhan.

Zum Shop

Digital-Funktionen einstellen

In diesem Beispiel wird der Rangiergang per Drag&Drop (Ziehen und Ablegen) auf eine Funktionsnummer gezogen.

Im oberen Bereich befindet sich die Liste der verfügbaren Symbole (in der horizontal geblättert werden kann), darunter können die bis zu 32 Digital-Funktionen mit diesen Symbolen belegt werden. Die Symbole erscheinen dann im Fahrpult, sofern die Funktion aktiviert wurde. Ferner kann für jede Funktion festgelegt werden, ob es sich um einen Impulskontakt (z.B. Lokpfiff) oder einen Dauerkontakt (z.B. Stirnbeleuchtung) handelt.

Jede Funktion kann zur Anzeige im Fahrpult aktiviert oder deaktiviert (nur dokumentiert) werden. Im Fahrpult kann dann die Digital-Funktion jeder Lok oder jedes Wagens im aktuell gewählten Zug direkt gesteuert werden.

ALAN: Digitalfunktionen einstellen
ALAN: Digitalfunktionen einstellen
Züge zusammenstellen

ALAN fährt Züge statt Loks. Aus dem Fundus Ihrer Loks und Wagen (untere Bildschirmhälfte) können Sie Züge bilden (durch Ziehen und Ablegen in die obere Bildschrimhälfte). Anhand dieser Angaben wird dokumentiert, wo innerhalb des Zuges sich die Lok (auch mehrere) befindet und ALAN errechnet daraus die Länge des gesamten Zuges (aus der Summe der Angaben bei den einzelnen Loks und Wagen). Dadurch wird festgelegt, ob es sich z.B. um ziehenden oder schiebenden Betrieb handelt oder mehrere Loks Teil des Zuges sind.

Für den Zug wird auch die Anfahr- / Bremsverzögerung festgelegt, da sich dieses Verhalten mit der Zahl und Art der Wagen ändern kann.

Diese Angaben und Möglichkeiten gelten sowohl für analoge wie für digital gesteuerte Züge. Es ist also auch im Analogbetrieb sanftes Anfahren und Abbremsen möglich.

Züge fahren (Fahrpult)

Züge werden ganz rechts aus der Liste der gerade aktiven Züge angewählt. Es erscheint dann das jeweilige Fahrpult. Neben der Geschwindigkeit können dort ggf. auch Digital-Funktionen gesteuert werden.

Zusätzlich zeigt ALAN im unteren Bereich des Fahrpult dynamisch die jeweils aus Lokführer-Sicht nächste Weiche und das nächste Signal an. Beides kann von dort direkt gestellt werden.

Um eine übersichtliche Darstellung zu gewährleisten, werden in der Zugauswahl nur die tatsächlich aktiven (auf der Anlage fahrenden) Züge aufgelistet. Dadurch kann sehr schnell zwischen den Zügen gewechselt werden und es erscheint sofort und ohne Umwege das zugehörige Fahrpult.

Sofern das Bediengerät einen Neigungssensor besitzt, dann erscheint rechts über der Tachoskala ein Knopf zur Aktivierung der Geschwindigkeitssteuerung per Neigung des Tablets oder Smartphones.

ALAN: Digitalfunktionen einstellen

Kompakte Übersicht zur Modellbahnsteuerung ALAN

Zunächst vielleicht ein Hinweis:
Die nachfolgende, sehr kompakte Beschreibung, liefert Ihnen beim ersten Besuch unserer Webseiten einen zwar umfassenden aber doch kompakten Überblick über die »Modellbahnsteuerung der Zukunft«. Für vertiefende Informationen sollten Sie sich aber auf den weiteren Seiten unseres Webangebots zusätzlich umsehen. Hier eine Zusammenstellung der wichtigsten, weiteren Informationsquellen:

  • ALAN entdecken – zeigt auch weitere Bildschirme für den besseren visuellen Eindruck.
  • Im Bereich Service / Beschreibungen finden Sie unsere Broschüre »Einführung in ALAN« zur Unterstützung bei der Planung.
  • Falls Sie möchten, dann können Sie über den Bereich Service / Kontakt eine E-Mail an uns senden – auch samt Gleisplan an die im Impressum genannten E-Mail-Adresse. Wir planen anhand Ihrer Zusatzangaben wie Spur, Stromsystem, Zweileiter oder Dreileiter, Betrieb rein analog oder gemischt und sonstiger für Sie wesentlicher Angaben, Ihren Bedarf an ALAN-Komponenten und die einzubauenden Kontakte oder Isolationen.
  • Der Bereich Service / Beschreibungen enthält viele Beispiele aus der Praxis für verschiedene Anwendungsfälle (digital, analog, Schattenbahnhöfe, Bahnhöfe, Weichenstraßen, Signale u.v.m.)
  • Der Bereich »Produkte« enthält zu jedem Hardware-Produkt eine ausführliche Beschreibung mit allen wesentlichen Daten, Maßzeichnungen und Anleitungen als PDF.
  • Das komplette Handbuch der jeweils aktuellen Software finden Sie ebenfalls im Bereich Service / Beschreibungen. Es vertieft die Beschreibung der Software und sollte wegen des Umfangs sicherlich erst nach einem Überblick über die weiteren Angebote als vertiefende Informationsquelle herangezogen werden.
  • Falls noch Fragen offen bleiben: Fragen Sie uns, denn »Wir sind für SIE da!«. Das Kontaktformular dient zur einfachen Kommunikation. Beschreiben Sie möglichst genau, was Sie haben, was Sie wünschen und welche Fragen sich daraus ergeben. Unsere Antwort kommt im Allgemeinen innerhalb eines Werktags!

ALAN in nur gut 2.000 Worten:

Unsere Steuerung besteht sowohl aus Hardware als auch aus Software. Sie zeichnet sich auch dadurch aus, dass sie mit praktisch allen heutigen Bediengeräten verwendbar ist, die einen Webbrowser und WLAN oder LAN mitbringen. Vom Smartphone über Tablet bis hin zum Notebook oder PC können Sie mit praktisch jedem moderneren Gerät drahtlos und eben auch per Touchscreen durch Berührung steuern. Durch diese geringe Hürde ist das System mit allen Betriebssystemen wie Windows, Linux bzw. auch Ubuntu, iOS, Google Chrome OS und natürlich auch Android verwendbar. Die Steuerungssoftware erhalten Sie übrigens ohne Extrakosten mit der Hardware mitgeliefert. Eine runde Sache und zudem »Made in Germany«! Wir fertigen nicht nur die Baugruppen in Deutschland, sondern entwickeln auch die Software hier. Auch die Konzeption basiert komplett auf »German Engineering« unter Einbeziehung von auch hochschulnahen Unternehmen im Kreis Göppingen. Mehrere Komponenten sind zum Patent angemeldet bzw. als Geschmacksmuster geschützt. Auch ein Grund, warum das Entwicklungs-Projekt durch den Bund als Innovation gefördert wurde.

Statt gesonderter Handregler nutzt ALAN die in den heutigen Geräten ohnehin bereits eingebauten Neigungssensoren. Dadurch kann z.B. die Geschwindigkeit des aktiven Fahrpults (für jeden Zug können Sie das Fahrpult rechts mit nur einem Fingerdruck auswählen) per Neigung gesteuert werden und der Blick bleibt – wie beim Handregler – auf dem Modellbahngeschehen. Ohne zusätzliche Hardware! Im Gegensatz zu Digital-Zentralen besteht zwischen dem heute ohnehin für andere Zwecke bereits vorhandenen Bediengerät und Ihrer Modellbahn-Anlage keinerlei Drahtverbindung.

Die Steuerung von Loks, Wagen (als Züge) und des Zubehörs wie Weichen, Kreuzungsweichen (DKW), Dreiwege-Weichen, Hosenträger-Weichen, Licht-Signalen, Form-Signalen und der Entkupplungsgleise aber auch Leuchten bzw. Beleuchtungen sowie anderem Modellbahn-Zubehör, erfolgt dabei wahlweise über den integrierten Gleisplan (inkl. Gleisplan-Editor) oder über das Stellpult und das Schaltpult (gesonderte Ansichten). Die aus Sicht des Lokführers jeweils nächste Weiche und das jeweils nächste Signal werden dabei dynamisch im Fahrpult des jeweiligen Zuges nicht nur angezeigt, sondern sind auch bedienbar. So bietet das System die Möglichkeit eines echten Spielbetriebs — als wäre der Lokführer gleichzeitig im Stellwerk der Bahn.

Über den integrierten Gleisplan-Editor kann der eigene Gleisplan zunächst erstellt und dann als Gleisbildstellpult angezeigt und bedient werden. Es stehen Symbole für Gleise, Brücken, Tunnels und natürlich auch Weichen, Kreuzungen, Signale (inkl. der diversen Signaltypen der Bahngesellschaften DB, DR, SBB und RhB) ebenso zur Verfügung wie Signaltafeln für Langsamfahrt und deren Ende. Neben Symbolen für das Blocksignal, Einfahrsignal und Ausfahrsignal ist auch das Gleissperrsignal als Symbol verfügbar. Sie können dabei sowohl mehrere Gleisbilder separat darstellen als auch mehrere Gleisplan-Ebenen verwenden. Der Wechsel zwischen solchen Gleisplan-Ausschnitten erfolgt dabei schnell über ein »Ebenen-Wechsel-Symbol«. So gelangen Sie schnell von Gleisbild zu Gleisbild bzw. auch von einer Höhen-Ebene zur anderen.

Wichtig ist, dass der Gleisplan auch alle Gleisanschlüsse mit Isolationen bzw. Rückmelde-Kontakte enthält, die später angeschlossen werden. Es eignen sich für Rückmeldungen alle Schaltgleise, Kontaktgleise oder auch Reedkontakte aber auch andere kontaktgebende Elemente wie z.B. Lichtschranken. Kontakte sind nur für reine Digital-Anlagen erforderlich, im Mischbetrieb analog / digital (oder auch im rein analogen Betrieb) sind die für die Rückmeldung der Zugposition erforderlichen Komponenten in Form von Stromsensoren bereits in den Bausteinen (BRICK) eingebaut. Eine zusätzliche Anschaffung, wie Gleisbesetztmelder oder andere Sensoren und damit auch die Verkabelung dieser Belegtmelder, entfällt somit.

Universell ist das System nicht nur hinsichtlich Betriebssystem, Bediengerät, Bildschirmgröße und Betriebsart analog und/oder digital und Gleichstrom oder Wechselstrom, Gleisherstellern wie Märklin, ROCO, Fleischmann etc., sondern auch hinsichtlich der unterstützten Spurweiten. Alle gängigen Spurweiten von Spur Z bis Spur G (Z, N, TT, H0, 0, 1, G) werden unterstützt – auch ohne eingebaute Lokdecoder oder Funktionsdecoder, also ganz ohne Umbau der Loks. ALAN funktioniert ohne » Satelliten«, die Ultraschall aussenden und damit auch in Tunnelstrecken oder Schattenbahnhöfen funktionssicher.

Adressen und Konfigurations-Variablen benötigen Sie nur bei Einsatz von ALAN als Digitalsystem. Bei Verwendung unserer Module BRICK, BOX und BRIDGE sind weder Adresseinstellungen nötig, noch müssen CVs eingestellt werden. Stattdessen werden Ihre Modellbahn-Artikel »verknüpft«, indem Sie beispielsweise beim Einstecken eines Adapters für Weichen einfach im Gleisplan auf die dort bereits eingetragene Weiche tippen. Einstellungen (wie beispielsweise Schaltzeiten von Weichen) werden dann bequem per Schieberegler an der Oberfläche vorgenommen. Für digitale Modellbahnanlagen wird ein CV-Editor bereitgestellt, der die notwendigen Einstellungen für DCC-Decoder für jeden Digitalbahner einfacher macht.

Modellbahnseitig basiert ALAN ganz wesentlich auf dem Prinzip der Zugverfolgung, wodurch es bereits eine Vielzahl an Funktionalitäten bereitstellen kann – und das ganz einfach! Vorbildgerecht werden die Strecken in Blockabschnitte bzw. Gleisabschnitte unterteilt. Ein solcher Block ist idealerweise etwa 20% länger als der längste Zug, kann aber auch länger gewählt werden. Innerhalb von Schattenbahnhöfen und für Abstellgleise ist unsere Steuerung für Schattenbahnhöfe (MUX) ideal und eine kostensparende Lösung, da immer nur 1 Block gleichzeitig in Betrieb sein muss und hierfür dann nur 1 Baustein zur Steuerung des Bahnstroms nötig ist. Für Bahnhofsgleise eignet sich diese Technik übrigens nicht, da man ja die Möglichkeit haben möchte, z.B. gleichzeitig einen Zug in den Bahnhof einfahren zu lassen und einen anderen aus dem Bahnhof ausfahren zu lassen.

Über die oben genannten Rückmeldungen (Kontakte oder die eingebauten Stromsensoren je nach Betriebsart digital oder analog) kann das System nun die Züge auf Ihrer Modellbahnanlage verfolgen, denn es sind ihm ja auch die Weichen, die den Fahrweg beeinflussen, bekannt und damit auch, wohin der Zug als nächstes fahren wird. Entsprechend wird das »passende« analoge oder digitale Gleissignal (also die Fahrspannung oder das Digitalprotokoll) an den entsprechenden Block gesendet (analog) oder aber die digitale Lok mit einem der unterstützten Digitalformate (MM bzw. fx, DCC nach NMRA inkl. Railcom-Fähigkeit) versorgt. Modellbahn-Profis bezeichnen dies oft als Z-Schaltung, wobei ALAN hier noch weiter geht. So können nacheinander digitale und analoge Loks die Blockstrecke durchqueren.

Die für Digital-Anlagen notwendigen Rückmelder werden nicht über Rückmelde-Decoder s88 angeschlossen, sondern über schnelle (nicht serielle) und betriebssichere Komponenten (BRIDGE-12L), die sowohl mit potentialgebundenen Rückmeldungen (Gleichstrom, Wechselstrom) als auch mit potentialfreien Kontakten zurechtkommen. Die Anbindung erfolgt hierbei also statt über s88 immer u.a. über Optokoppler galvanisch isoliert und mit ereignisgesteuerter Rückmeldung (statt ständiger Abfragen und Auswertungen).

Wird ein neuer Zug aufgesetzt, so wird dies durch ALAN über den Stromverbrauch erkannt. Digitale Lokomotiven bzw. Züge werden dabei auf einem meist doppelt isolierten Aufsetzgleis aufgesetzt, bei gemischten Anlagen ist ein solch spezieller Gleisabschnitt nicht nötig, da die Blöcke ohnehin gegeneinander isoliert sind. Ist der aufgesetzte Zug durch eine eindeutige Digital-Adresse klar bestimmbar, dann wird automatisch der korrekte Zug zugewiesen. Andernfalls zeigt ALAN nach dem Aufsetzen eine Auswahl der bekannten und noch nicht bereits aufgesetzten Züge an. Ab diesem Zeitpunkt wird der Zug verfolgt. Eine Messfahrt für das Fahrverhalten ist dabei nicht nötig, da ALAN selbstlernend ist. Anhand der Länge der Streckenabschnitte, der Zuglänge und der jeweiligen Geschwindigkeit werden im Hintergrund ständig Motorkennlinien ermittelt, die die genaue Zugposition innerhalb eines Streckenblocks ermitteln helfen. ALAN kennt also nicht nur belegte und reservierte Blöcke, sondern auch die Position innerhalb eines Streckenabschnitts.

Durch dieses »Wissen« um die genaue Zugposition können nun vielfältige Funktionen ohne Zusatzelektronik ausgelöst werden. Zunächst ist eine Zugbeeinflussung bei Vorbeifahrt an Signalen möglich. Egal ob Hauptsignal oder Vorsignal, ob Formsignal oder Lichtsignal, ALAN bremst Züge entsprechend der Signalstellung ab oder beschleunigt sie. Dies ist sowohl analog wie digital, also für alle Züge auf Ihrer mit ALAN gesteuerten Modellbahn-Anlage möglich. Hierfür benötigt der Modellbahner kein Bremsmodul bzw. Anfahr-/Bremsbausteine.

Inklusive ist auch die Signalsteuerung. Vorsignale werden automatisch anhand der jeweils folgenden Hauptsignale (in Abhängigkeit von der Weichenstellung) gestellt und wirken. Ist kein Vorsignal vorhanden, jedoch ein Hauptsignal das Langsamfahrt signalisieren kann, dann wird dieses entsprechend gestellt.

Alle diese Signale können auch nur »virtuell« im Gleisplan aufgestellt werden. Sie wirken dennoch, auch wenn Sie, wie oft in einem Schattenbahnhof, real überhaupt kein Signal auf Ihrer Modelleisenbahn-Anlage aufgestellt haben. So ist ein langsames Einfahren in den Bahnhof ohne zusätzliche Kosten und ohne großen Aufwand ein Kinderspiel. Ohne zusätzliche Hardware und ohne zusätzliche Verkabelung.

Ebenso ohne weiteren Aufwand können Kehrschleifen ohne Zusatz-Komponenten gesteuert werden. Einige Voraussetzung ist hier, dass ein entsprechend langer Gleisabschnitt doppelt isoliert ist. Die Anschaffung und Verkabelung einer Kehrschleifen-Automatik erübrigt sich dadurch.

Für Gleichstrom-Anlagen bzw. auch bei Zweileiter-Digital-Anlagen besonders wichtig, aber auch bei anderen Systemen von Vorteil, ist die integrierte Weichensteuerung zur Vermeidung »aufgeschlitzter« Weichen. Fährt ein Zug auf das stumpfe Ende einer Weiche zu, die nicht in die passende Richtung gestellt ist, dann wird diese Weiche zuvor in die richtige Stellung gebracht und danach, nach Passieren des Zuges, ggf. wieder in die vorherige, manuelle Stellung zurückgestellt.

Selbstverständlich ist durch die Blocksteuerung auch eine Blocksicherung gegeben, d.h., dass sich im Normalbetrieb immer nur 1 Zug in 1 Blockabschnitt befinden darf. Diese Funktionalität ist in jeder Fahrtrichtung ohne zusätzliche Vorkehrungen (wie z.B. die manuelle Einrichtung von Fahrstraßen) als bereits eingebaute Automatik ständig verfügbar. Viele Schrittsteuerungen anderer Systeme werden damit überflüssig und werden ohne Aufwand verfügbar. Bei Digital-Anlagen kann selbstverständlich durch Aktivierung des Bedien-Knopfes »Fahren auf Sicht« diese Blocksicherung für einen Rangierbetrieb temporär deaktiviert werden.

Dass die Software in der Lage ist, auch künftig per Update entsprechend weitere Funktionen bereitzustellen, ist dem einzigartigen, modularen Hardware-Konzept des Systems geschuldet. Alles was ein Kabel hat wird einmal und nur einmal angeschlossen. Jede »Verbindung« erfolgt dann per Software statt über Drähte. Dieses Prinzip kennt man aus der sogenannten SPS, einem in der Industrie gängigen System der »speicherprogrammierten Steuerung«. Die Elektronik-Komponenten sind hochmodern und kommen ganz ohne Kühlkörper aus. Ausgehend vom »Alleskönner« BRICK-H sind aus Kostengründen kostenreduzierte Varianten BRICK-M und BRICK-L verfügbar, die entsprechend weniger Leistung oder weniger Funktionalität wie z. B. für kleinere Spurweiten mit geringerem Leistungsbedarf oder aber einfache Aufgaben wie das Schalten von Weichen und Leuchten erledigen. ALAN ist allerdings weit mehr als nur eine SPS für Modellbahnen. Integriert ist neben einem modernen Datenbank-System beispielsweise auch ein WLAN-Accesspoint (AP), der den Zugriffspunkt für die drahtlose Steuerung bereitstellt. Ein Internetzugang ist übrigens nicht erforderlich, das System arbeitet völlig autark und mit höchstem Verschlüsselungs-Standard.

ALAN ist also eine moderne, universelle und intelligente Mehrzugsteuerung. Eine Modellbahnsteuerung »State-Of-The-Art«, die auch die junge Generation »cool« findet und das Hobby Modelleisenbahnen entstauben hilft. Ein Ziel ist auch die Reaktivierung von alten Modelleisenbahnanlagen. So können wir, ohne Umbau der Loks, auch alte Wechselstromanlagen aus dem Hause Märklin per Gleisbild auf dem Tablet steuern – fast als wären sie digital. Das schließt selbstverständlich den Fahrtrichtungswechsel (Umschalt-Impuls für das Relais zur Steuerung des Motors) mit ein.

Wir wollen dabei keine »Zwangs-Automatiken« bieten, sondern das vorbildgetreue Spielen mit der Modelleisenbahn fördern. Das kommt auch dadurch zum Ausdruck, dass jeder, dem Sie das Kennwort bekanntgeben, sich spontan per Smartphone oder Tablet verbinden und einfach mitspielen kann. Weder Sie noch Ihre Freunde, Kinder, Enkel oder Bekannten müssen dabei irgendwelche spezielle Software installieren oder zuerst Daten auf das Bediengerät übertragen (exportieren oder importieren). Man kann schlicht spontan mitspielen und / oder auch mehrere Geräte (bis zu 100) parallel verwenden. Auf jedem Gerät wird immer der aktuelle Zustand auf der Modellbahn angezeigt! Anders als eine herkömmliche Digitalzentrale sind Sie weder an Kabel gebunden, noch an Bildschirmgrößen, noch an bestimmte Betriebssysteme, noch an digitale Technik. ALAN funktioniert auch analog fast wie digital! Alles was Sie auf der Modellbahn einrichten sind »Blockstrecken« und schon geht es los. Mit minimalem Verkabelungsaufwand, ohne spezielle Elektronik und auch mit steckbaren Modulen. Sie benötigen keine Booster, sondern steuern den Bahnstrom durchgängig mit hochmodernen und leistungsfähigen BRICKs (unseren Bausteinen). ALAN ist eine Zugsteuerung, keine Steuerung für einzelne Lokdecoder, Funktionsdecoder oder Zubehördecoder (Schaltdecoder wie k84 oder Weichendecoder wie k83). Die Automatiksteuerung soll nicht bevormunden, sondern einen angenehmen und interessanten Automatikbetrieb im »Hintergrund« sicherstellen. Die Modellbahnsteuerung bietet einen vorbildgerechten Zugbetrieb mit Automatik aber bewusst auch manuellen Eingriffsmöglichkeiten für praktisch alle Modelleisenbahnanlagen.